Forcalquier & Les Mourres

Als wir am Montag, den 8. Oktober mit dem Bus nach Forcalquier aufbrachen, waren wir ein wenig enttäuscht, da es regnete, was für einen Marktbesuch natürlich kein gutes Wetter ist.
Allerdings ließen wir uns davon nicht abhalten, die Marktstände anzusehen, zu stöbern und viele Sachen kostenlos zu probieren (an Seifen riechen, die nach Kräutern der Provence dufteten oder Lavendelhonig kosten…). Natürlich wurden auch Spezialitäten der Provence oder sogar aus Manosque für Familie und Freunde gekauft.

Für eine schöne Aussicht gingen wir zu einer Citadelle, die auf einem kleinen Berg lag. Oben an-gekommen, realisierten wir jedoch, dass die Sicht ziemlich vernebelt war. Trotzdem konnte man die Stadt und die Berge ausmachen, was ein beeindruckender Anblick war.
Vom Picknick gestärkt, machten wir uns auf den Weg zu den „Rochers des Mourres“, kalkhaltige Steinformationen in der Nähe von Forcalquier. Als wir dort ankamen, hatte es zum Glück aufgehört zu regnen, sodass wir unsere Kameras zücken konnten, um diese wunderschöne Landschaft festzuhalten.
Man konnte allerdings von Glück reden, trug man nicht seine besten Schuhe. Wegen des Regens war der Boden sehr matschig geworden, weshalb einige von uns plötzlich nicht mehr richtig lau-fen konnten, da ihre Füße zu schwer waren, um sie anzuheben.
Nach dem Sammeln von Thymian, der dort massig wächst, machten wir uns auf den Weg zurück nach Manosque zu unseren Austauschpartnern.
Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, an dem die Stimmung sehr gut war und alle sich schon auf die kommenden zwei Wochen in Frankreich freuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.