Fahrt nach Manosque

Während der Fahrt waren wir alle sehr aufgeregt, da wir zuvor nicht wussten, was uns erwarten wird in den Familien, in der Schule, bei den Ausflügen, bei den Interaktionen mit anderen Franzosen usw. wegen der kulturellen Unterschiede. Diese Aufregung stieg umso mehr, je näher wir dem Ziel kamen.
Nach der zwölf Stunden langen Fahrt sind wir um 19 Uhr endlich in Manosque angekommen. Meine Austauschpartnerin und Gastmutter haben mich herzlich willkommen geheißen und zu ihnen nach Hause gebracht. Dort hat mich der Rest der Familie ebenfalls herzlich begrüßt. Bereits bei der Begrüßung gab es kulturelle Unterschiede, denn in Frankreich küsst man sich zwei Mal auf die Backen.
Nach einer Tour durch das Haus haben wir zusammen Lasagne gegessen. Da ich mich schon an diesem ersten Abend sehr gut verstanden habe mit meiner Gastfamilie, habe ich mich sehr wohl gefühlt, obwohl es manchmal etwas schwer war zu kommunizieren. Meine Gastfamilie sprach weder Deutsch noch, mit Ausnahme des Vaters, Englisch, doch wir haben uns trotzdem auf Französisch und auch mithilfe von Zeichensprache gut verständigt.
Nachdem ich mich geduscht und eingerichtet hatte, fand ein langer Tag sein Ende.
Ich bin sehr gespannt was in den nächsten zwei Wochen auf mich zukommt und bin mir sicher, dass ich viele Erinnerungen und Erfahrungen mit nach Hause nehmen werde.

Melody Armanugraha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.